#ClosedNovember

2. November 2020 Blog

Willkommen im geschlossenen November

Den Hashtag #ClosedNovember habe ich mir von littleB mal ausgeliehen, weil ich den doch sehr passend finde, zu mindestens ist sie der Grund, wie ich auf den Hashtag kam.

Jetzt haben wir vier Wochen, in dem man wieder seine Kontakte stark einschränken soll, nicht in Kinos oder Restaurants gehen kann oder gar kneipen.

Auf der einen Seite finde ich es aufregend eine Pandemie mitzuerleben, jedoch eher aus forschender Neugierde. Dem gegenüber steht natürlich auch die Befürchtung sich selbst oder andere anzustecken.

Das „Spiel“ hatten wir ja bereits im April gehabt, jedoch mit mehr Vorlaufzeit und mehr Wissen um den Virus. Dass es immer noch Menschen gibt, die den Virus leugnen kann ich selbst nicht nachvollziehen und lässt mich auch recht sprachlos zurück.

Jedoch, was nun, was machen in der Zeit?
Vier Wochen sind zum Glück eine sehr überschaubare Zeit. Ich denke dabei ist es das wichtigste Strukturen zu wahren oder sich selbst welche aufzubauen. Für mich habe ich schon seit einigen Wochen wieder das Thema Meditation wiederentdeckt. 30 Minuten Meditation am Tag und das über den Tag verteilt. ebenso wie auch Yoga, damit ich nicht immer nur vor dem Rechner sitze.

Des Weiteren werde ich auch endlich mal Bilderdatenbanken sichern und die Bilder der letzten Jahre sichern. Zu diesem Thema wird auch noch ein Blockbeitrag folgen.

Was gibt es noch? Nun ja, vielleicht mal nach langer Zeit die Wohnung wieder verschönern und mehr Bilder aufhängen, vor allem da im Atelier 57Nord wir die Möglichkeit selbst Bilder in sehr guter Qualität zu drucken.

Ebenso wie ein paar anderen Projekten, die ich von Zuhause aus gestalten kann. Meine Zeit im Atelier werde ich, insofern nicht wichtiges ansteht auch drastisch reduzieren.

In diesem Sinne, kommt gut durch den #ClosedNovember und bleibt gesund.