Pre-Weg, Feldberg und Pläne

29. August 2020 Blog

Eine kleine Vortour mit dem Camper & Ideen zum „neuen“ Urlaub

Nach dem Corona mir einen gewaltigen Strich, durch meine eigentlich Urlaubsplanung gemacht hat, muss ein neuer Plan her. Vor allem da mir so langsam die Zeit davon läuft, bis mein Jahresurlaub.

Die Grundzüge für einen Plan stehen zum Glück schon. Das neue übergeordnete Ziel ist Dänemark. Von Offenbach aus, sind es auch nur ca 800km, alles im allem sehr überschaubar. Ich stelle mir vor, am Tag nur so um die 300km zu fahren und Standorthopping zu betreiben. Ich freue mich auf Berge, Seen und Natur. Hauptsache erstmal raus, wohin ist eigentlich zweitrangig.

Das schöne ist, in Dänemark ist es von Ost- zu Nordküste sind es nur 209 km.

Das wäre so im ersten Moment die Route, die ich mir gerade vorstellen kann, wie ging jedoch der schöne Spruch: €žIst ein Plan auch gut gelungen, sicher verträgt er Änderungen.€œ

Dank Onleihe, habe ich mir schon ein paar Reiseführer für Dänemark geholt und sogar einen der speziell für Camper ist. Was mir dabei wieder aufgefallen ist, nichts geht über ein echtes Buch, das Lesen am iPad ist zwar ganz nett, aber ersetzt einfach kein Buch.

Vielleicht schaue ich auch einfach mal auf Rügen vorbei, dass war, vor gefühlt 100 Jahren, echt schön Dort. Drei Wochen wollen auch gefüllt werden. Ich möchte an keinem Tag, an die Heimat denken.

Die erste €žPre-Weg€œ Tour mit dem Camper ging auf den großen Feldberg im Taunus. Das Escort Fachschritt, so nenne ich den Camper, weil er mich an Prinzessin Leas Blockadenrunner erinnert, aus Star Wars. Ich glaube als Kind war ich mal auf dem Feldberg und das müsste über 30 Jahre her sein. Mit einer lieben Freundin ging es auf Tour.

Der Feldberg ist echt schön und mit dem Rad hoch und runterfahren macht echt spaß. Zwischendurch kamen wir auf eine schwarze Downhill strecke, hinterher haben wir erst herausgefunden, dass man diese nur mit Integralhelm und allen Protektoren fahren darf – öhm ich habe das mit meinem City Bike gemacht.

Zwischen durch bot der Feldberg wunderschöne Aussichtspunkte.